Hans Müller-Schnuttenbach, Winter in Törwang, 1943, Aquarell, 36,5 x 51,5 cm. Foto © Martin Weiand

Hans Müller-Schnuttenbach, Winter in Törwang, 1943, Aquarell, 36,5 x 51,5 cm. Foto © Martin Weiand

 
 

Winter in Törwang von Hans Müller-Schnuttenbach

(nach dem Katalogtext von Natascha Mazur)

 

Für das Aquarell „Winter in Törwang“ (1943) erhält der Maler Hans Müller-Schnutenbach (1889-1973) 1943 den ersten Leibl-Sperl-Preis des Kunstvereins Rosenheim. In einer Rezension heißt es:

„Sein Preisbild, Törwang im Schnee‘ ist in Ausschnitt und Komposition, besonders aber in Trefflichkeit der aus realistischen Beobachtungen, aus freier Bekräftigung des Vorwurfs und aus Elementen poetischer Erwärmung sich sammelnder Stimmung eine vorbildliche, meisterliche Lösung.“ [1]

Das Bild zeigt – wie der Titel schon sagt – die verschneite Gemeinde Törwang. Vorne links wird die Stadtansicht von einem kahlen Baum überragt. Die winterlichen, aber auch eintönig anmutenden Farben Grau, Braun und Weiß dominieren das Bild. Trotz der perspektivisch korrekt wiedergegeben Häuser, entsteht ein Eindruck von Flächigkeit. Dieser wird von den starken Konturlinien und den an Holzschnitt erinnernden Darstellungen der Äste verstärkt. Auch der Himmel bietet dem Betrachter keine Weite oder einen Horizont an, vielmehr scheint eine graue Wand die Gemeinde abzutrennen.

Die Aussage, es sei eine „meisterliche Lösung“, scheint widersprüchlich, zumal eine altmeisterliche Maltradition in den meisten Fällen für die detailgetreue Abbildung der Realität bzw. des Raumes steht. Damit wird erneut deutlich, dass sich die Arbeiten Schnuttenbachs nur schwer einordnen lassen und man auch schon 1943 nach den richtigen Worten suchte, seine Arbeiten zu beschreiben.

 

 

[1] Stadtarchiv Rosenheim, DOK KU 18: Schnu 1 a, b. Im hinteren Teil der Akte befinden sich undatierte maschinenschriftliche Rezensionen. Ich beziehe mich hier auf die Rezension mit dem Titel „Die Rosenheimer Kunstausstellung 1943. Keller-Kühne und Müller-Schnuttenbach – Träger der Preise“, die auf Seite 10 der Zusammenstellung beginnt.